Stockschützen

Stocker Abschluss 2007

Diözesanvorsitzender bei der DJK Allersberg

Gleich zwei ""Nikoläuse"" bei der Stockabteilung

-Allersberg- Zu einer Weichnachts- bzw. Jahresabschlussfeier waren alle Mitglieder der DJK Stockschützen ins Vereinsheim eingeladen. Im festlich geschmückten Sportheim konnte Abteilungsleiter Bernhard Mayer zahlreiche Mitglieder begrüßen. Neben den beiden Vorsitzenden Alfred Stadler und Hubert Fries begrüßte er vor allem den Diözesanvorsitzenden Nikolaus Schmidt und den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Mitte Herrn Xaver Wild. Beide ließen es sich nicht nehmen der DJK aufgrund der sportlichen Erfolge im Jahr 2007 einen Besuch abzustatten. In seinem Grußwort bedankte sich Vorsitzender Alfred Stadler bei den Stockschützen für ihre aktive Teilnahme am Vereinsleben. Die Stockschützen haben sich mittlerweile zu einer starken Säule im Verein entwickelt. Als besinnlichen Teil trug Stadler die Geschichte über die vier Kerzen vor, welche den Frieden, den Glauben, die Liebe und die Hoffnung verkörpern. Die ersten drei verloschen und wurden durch die vierte Kerze, die Hoffnung, wieder entzündet. Er bezeichnete Mayer als denjenigen, der die Kerze "Stockschützen" in der DJK am brennen hält und überreichte ihm für sein Engagement ein kleines Präsent. Mayer selbst ließ im Anschluss daran das Jahr sportlich und gesellschaftlich Revue passieren. Sportlicher Höhepunkt war zweifellos der zweimalige Aufstieg in die Bezirksoberliga sowohl auf Eis und auch auf Asphalt. Er überreichte seinen Teamkollegen Herbert Rupp, Helmuth Rupp, Robert Heitner und Alfred Stadler. welche neben Mayer selbst, an den Aufstiegen beteiligten waren ein Geschenk als Dankeschön.

Der Vorsitzende der Diözese Eichstätt Nikolaus Schmidt hob in seiner Rede den Gemeinschaftssinn und die Kameradschaft in der Abteilung hervor. Begeistert war er vor allem, dass auch viele ältere Mitglieder der DJK eine sportliche Heimat bei den Stockschützen gefunden haben. Er gestand, dass er sich als eingefleischter Fußballer über den Stocksport erst genauer informieren musste. Dass er dies getan hat stellte er in seinen weiteren Ausführungen eindrucksvoll unter Beweis. Xaver Wild, der stellvertretende Vorsitzende des Diözesankreises Mitte, ging auf die sportlichen Erfolge der DJK´ler ein. Insgesamt sechs Aufstiege innerhalb von drei Jahren bis in die BOL bezeichnete er als "Wahnsinn". Beide waren nicht mit leeren Händen gekommen und übereichten der Abteilung zwei Eisplatten und an Abteilungsleiter Bernhard Mayer ein Präsent von der Diözese Eichstätt.

Nach Nikolaus Schmidt kam gleich der nächste Nikolaus, nämlich der Richtige. Er holte sich den jüngsten aus der Abteilung heraus, damit dieser seinen Stab halten musste während der Nikolaus das ein oder andere Missgeschick des vergangen Jahres zum Besten gab. Er lobte und tadelte verschiedenen Stocker und versprach den Abteilungsmitgliedern jeweils ein neues Stockershirt welches aber aufgrund der weihnachtlichen Hektik im laufe des Januars nachliefern werde. Mit einem gemütlichen Beisammensein und einer Brotzeit ließ man das erfolgreiche Jahr 2007 bei den Stockschützen der DJK Allersberg ausklingen.

zu den Bildern...

Berichte 2007

DJK'ler schafften Durchmarsch bis in die Bezirksoberliga

Stockschützen erneut aufgestiegen

-Allersberg- Von der Kreiklasse A bis in die Bezirksoberliga. Jedes Jahr eine Aufstiegsfeier. Unglaublich was die Allersberger Stockschützen sportlich in den letzten 4 Jahren erreichten.

So machten die DJK´ler am vergangenen Wochenende in Schweinfurt mit der Meisterschaft in der Bezirksliga den damit verbundenen Aufstieg perfekt und sind somit in der höchsten Fränkischen Liga angekommen. Obwohl der Betonbelag in der Schweinfurter Eishalle für die DJK'ler Neuland und sehr anstrengend war kam man doch recht gut zurecht. Auch der Ausfall von Bernhard Mayer, der familiär verhindert war, wurde durch den "Neuling" Herbert Rupp ohne Probleme kompensiert. Rupp erledigte seine Aufgabe als Moar, derjenige der mit dem ersten Stock eine Kehre für seine Mannschaft eröffnet, einwandfrei. Als erster Schütze war Helmuth Rupp gewohnt sicher und mit Alfred Stadler und Robert Heitner war das Allersberg Quartett perfekt. Bereits in den ersten fünf Spielen zeigte das Team ihre Klasse und lag mit 10:0 Punkten und einem Stockverhältnis von 114:32 auf dem ersten Tabellenplatz. Ein kollektiver Tiefschlaf während den beiden Partien gegen Schweinfurt und Bayreuth bescherte 0:4 Punkte und 15:45 Stockpunkte. Somit waren vor den letzten 5 Partien vier Mannschaften p unktgleich und konnten noch auf den Aufstieg hoffen. Das Leistungstief der DJK Stocker konnte überwunden werden und alle noch anstehenden Spiele wurden erfolgreich bestritten. Am Ende feierte man mit 18:4 Spiel- und 208:106 Stockpunkten vor dem TSV Scheinfeld und dem ESC Bayreuth den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Wer Interesse an dieser Sportart hat, kann sich zwanglos beim Familientag am 22. Juli oder jeden Dienstag und Donnerstag bei den DJK-Stockschützen umschauen. Auch ein Bürgerstocken findet am Wochenende vom 17.-19. August wieder statt an dem alle Interessierten mit den gestellten Sportgeräten sich auf der Asphaltbahn versuchen können.

Die Erfolgsmannschaft 2007, Aufstieg in die Bezirksoberliga am 08.07.2007 auf Asphalt.
hinten von links: Robert Heitner, Alfred Stadler,
vorne von links: Helmuth Rupp, Herbert Rupp

Berichte 2007

Das (Winter) Märchen geht weiter

DJK Stockschützen schafften Aufstieg in die Bezirksoberliga

-Allersberg- Es klingt schon fast wie ein Märchen, was die Stockschützen der DJK Allersberg in den letzten Jahren alles erreicht haben. Nach den Aufstiegen in die Bezirksliga auf Eis und Asphalt im letzten Jahr schaffte das DJK-Quartett nun 2007 sogar den Aufstieg auf Eis in die Bezirksoberliga. Es war ein hartes Stück Arbeit bis bei der Siegerehrung bekannt gegeben wurde, dass die Mannen mit Bernhard Mayer, Robert Heitner, Helmuth Rupp und Alfred Stadler den zweiten Platz hinter dem TSV Scheinfeld belegt haben. Eigentlich fuhr man ohne große Erwartungen nach Schweinfurt in die dortige Eishalle. Als Ziel wurde die Parole ausgegeben die Klasse zu halten. Aber schon nach den ersten vier Spielen mit 3 Siegen und nur einer Niederlage zeichnete sich die gute Form ab und man schielte schon des öfteren auf den Tabellenzwischenstand. Nachdem das fünfte Spiel mit 23:3 Stockpunkten klar verloren wurde machte man sich keine großen Hoffnungen mehr auf einen der drei Aufstiegsplätze.. Eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage veränderte die Situation gravierend und vor dem letzten Spiel standen die DJK-Stocker mit zwei Punkten Vorsprung auf einem Aufstiegsplatz. Im letzten Match gegen den TSV Fischbach zog das Team dann jedoch nach einem verrückten Spielverlauf und individuellen Fehlern mit 21:19 knapp den Kürzeren. Ohne die anderen Ergebnisse zu kennen, ging es dann doch etwas geknickt zur Siegerehrung. Aber auch die direkten Verfolger ließen noch Federn und so belegte das DJK-Quartett vor dem TSV Zeusleben den zweiten Tabellenplatz mit 16:8 Spielpunkten und 232:146 Stockpunkten. Die Freude im DJK-Lager war natürlich riesengroß und das Lob von allen Seiten für den "Neuling" wurde stolz entgegen genommen.

Die Erfolgsmannschaft 2007, Aufstieg in die Bezirksoberliga auf Eis
von links: Robert Heitner, Alfred Stadler, Helmuth Rupp, Bernhard Meyer

« zurück
Valid HTML 4.01 Transitional